Sie sind hier: Fensterlüfter nach DIN 1946-6
Zurück zu: Startseite
Weiter zu: Lüftungstechnische Maßnahmen Fragenkatalog
Allgemein: Sitemap AGB'S Impressum Empfehlungen

Suchen nach:

Fensterlüftungen nach DIN 1946-6

VORGEHENSWEISE

BEI DER AUSLEGUNG VON LÜFTUNGSTECH-
NISCHEN MAßNAHMEN

Lüftung für Feuchteschutz: zwingend notwendige Mindestanforderungen nach DIN 1946-6

Bei angenommenen n50-Werten (aus der DIN entnommen) ist eine luftungstechnische Masnahme bei Wohnungen (eingeschossig) immer umzusetzen (Ausnahme: Warmeschutzniveau hoch, windstark, Wohnfläche uber 140 m2) und bei Einfamilienhäusern (mehrgeschossig verbunden) nur dann, wenn die Wohnfläche kleiner als 80 m2 beträgt.


Wenn ein gemessener n50-Wert vorhanden ist (z.B n50 = 1,1 h-1) mussen die Werte mit dem Rechentool genau ermittelt werden.

Wenn ein gemessener n50-Wert nicht vorhanden ist (üblicher Fall), dann wird der Wert aus den DIN 1946-6 entnommen. Dies bedeutet: bei eingeschossigen Wohnungen n50 = 1,5 h-1, bei mehrgeschossig verbundenen Wohnungen n50 = 2 h-1 (siehe obenstehende Tabelle)

rotec Klimatechnik und Lüftungstechnik

[Abbildung] [Abbildung] [Abbildung] [Abbildung] [Abbildung]
Wandgitter Bodengitter Schlitz-durchlässe Weitwurdüsen Drall-durchlässe
[Abbildung] [Abbildung] [Abbildung] [Abbildung] [Abbildung]
Lüftungs-ventile Anschluss-kasten Deckenluft-durchlässe Kanalgitter Lüftungsgitter Profi-Shop